Fotos Hefebank Weihenstephan

Neuigkeiten der Hefebank Weihenstephan.

Ab sofort bei uns erhältlich:
Original Flüssighefe der Hefebank Weihenstephan für Hobbybrauer

· 40 ml Reinzucht der Stämme W 34/70 und W 68
· Preis 8,50 EUR zzgl. MwSt. ab Lager
· Versand weltweit
· Versandkosten je nach Zieladresse/Land
· Bestellung per Telefon +49(0)8752-861312
· oder per E-Mail an
· Gebrauchsanweisungen einblenden: W 34/70  /  W 68

W 34/70 - Original untergärige Reinzucht Bierhefe
Ein Röhrchen reicht zum Ansatz eines "Starters" mit 5 Litern gut belüfteter Bierwürze. Nach 24 - 48 Stunden kann der Starter anschließend für die Gärung von 30 Litern Würze verwendet werden. Bitte kühl aufbewahren (2 - 10 °C) und einige Stunden vor der Verwendung aus dem Kühlschrank entnehmen. Gut schütteln, vorsichtig öffnen und den gesamten Inhalt der Würze zugeben. Die besten Ergebnisse werden erzielt bei Temperaturen zwischen 10 - 14 °C. Bei höheren Stammwürzegehalten (> 12 °P) ist entweder die geplante Würzemenge zu verringern oder das Volumen des Starters entsprechend zu erhöhen. Die geerntete Hefe kann mehrmals wieder verwendet werden. Die Qualitätssicherung beschränkt sich auf den Nachweis von obligaten Bierschädlingen.
Anleitung wieder ausblenden

W 68 - Original obergärige Reinzucht Bierhefe
Ein Röhrchen reicht zum Vergären von ca. 5 Litern gut belüfteter Bierwürze. Bitte kühl aufbewahren (2 - 10 °C) und einige Stunden vor der Verwendung aus dem Kühlschrank entnehmen. Gut schütteln, vorsichtig öffnen und den gesamten Inhalt der Würze zugeben. Die besten Ergebnisse werden erzielt bei Temperaturen zwischen 18 - 24 °C. Bei höheren Stammwürzegehalten (> 12 °P), zur Beschleunigung der Gärung oder größerem Würze­volumen wird die Verwendung eines "Starters" (ca. 500 ml oder mehr) empfohlen. Die geerntete Hefe kann mehrmals wieder verwendet werden. Die Qualitätssicherung beschränkt sich auf den Nachweis von obligaten Bierschädlingen.
Anleitung wieder ausblenden

Mehr als 60 Jahre Qualität durch Motivation, Professionalität, Forschung.

Die Hefebank Weihenstephan wurde Ende der 40er Jahre durch Professor Weinfurtner gegründet mit der Intention, der Brauwirtschaft unterschiedliche Reinzuchthefen mit verschiedenen Gäreigenschaften zur Verfügung zu stellen. Der Name "Hefebank Weihenstephan" ist markenrechtlich geschützt und fest mit den entsprechenden Reinzuchthefen, die in den Anfängen der Hefebank isoliert und kultiviert wurden, verbunden. Mit anderen Einrichtungen, die mit dem Namen „Hefebank“ werben, besteht keine Identität.

Die Hefebank Weihenstephan beliefert zahlreiche Brauereien des In- und Auslandes mit bewährten Reinzuchthefen und betreibt eine eigenständige Forschung auf dem Gärungs- und Hefesektor. Sie verfügt über die größte Sammlung an unter- und obergärigen, hoch- und niedrigvergärenden Hefen für die Praxis. Die verschiedenen Stämme wurden unter Einsatz neuzeitlicher Untersuchungsmethoden differenziert und auf ihre Eignung zur Herstellung der unterschiedlichsten Typen von Qualitätsbieren geprüft. Besonderes Augenmerk wurde auf Kriterien wie Abhängigkeit vom Gärmedium, Gärgeschwindigkeit, Gärungsnebenprodukte, Diacetylabbau und Aromabildung gerichtet.

Einen breiten Raum nimmt die Aufrechterhaltung der bewährten Eigenschaften der Reinzuchthefen ein. Speziell entwickelte Kulturmedien und Herführbedingungen verhindern eine Degeneration bzw. Mutation der Hefen, wie sie bei sonst üblicher Laboraufbewahrung häufig auftreten kann.